Schulleiter Herr Hoffmann

Liebe Schüler und liebe Eltern,

zunächst sind wir sehr froh, dass wir unsere knapp 500 Prüflinge aus den verschiedenen Schularten erfolgreich durch die Abschlussprüfungen führen konnten, teilweise wieder mit hervorragenden Ergebnissen. Wir sind dankbar, dass uns das Auftreten von Corona-Infektionen hier keinen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Allerdings sind wir uns auch bewusst, dass wir neben den ergriffenen Maßnahmen sicherlich auch Glück hatten. Außerdem haben Sie durch konsequentes Melden von Verdachtsfällen dazu beigetragen. Ich möchte mich nochmals bedanken, dass Sie Geduld gezeigt haben und uns damit die notwendigen Freiräume zum Handeln gelassen haben. Jetzt steht das neue Schuljahr bevor:

Schicken Sie Ihr Kind bei uns mit wirtschaftlicher Kompetenz zum Abitur - noch sind einige Plätze in der 8. Klasse im kommenden Schuljahr frei!

Beachten Sie bitte, dass Sie bis spätestens Mittwoch, 17.07.2019, 12:00 Uhr eine beglaubigte Kopie Ihres Abschluss- bzw. Versetzungszeugnisses oder eines Notenauszugs in der Fritz-Erler-Schule abgeben.

Am Mittwoch, 24.07.2019  finden Sie im Online-Portal die Benachrichtigung, ob Ihnen endgültig der gewünschte Schulplatz angeboten werden kann. 

Am Donnerstag, 25.07.2019 von 9:00 Uhr – 11:00 Uhr findet die zentrale Aufnahme für Bewerber/innen mit einer endgültigen Zusage für das wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium (alle drei Profile) statt.
Eine persönliche Anwesenheit bzw. die Anwesenheit eines Vertreters mit schriftlicher Vollmacht ist erforderlich.

Am Freitag, 26.07.2019 von 9:00 Uhr – 11:00 Uhr findet die Aufnahme der Nachrücker statt.

Wir freuen uns, Sie herzlich zu "Art & Music - Beziehungskisten" einladen zu dürfen - ein Abend von Schülern für Schüler und natürlich auch Eltern. Lassen Sie sich überraschen!

Der Verein Goldader Bildung lädt am Donnerstag, den 18. Juli um 17:30 Uhr zum "Palaver" zum Thema "Karriereplanung 4.0" ins Cafe Prosa in der Stadtbibliothek ein.

Die Fritz-Erler-Schule bietet ab dem Schuljahr 2018/19 das zweistündige Vertiefungsfach Wirtschaftsinformatik an.

Herzliche Einladung zum Open Air Konzert am 21.07.17 um 18.30 Uhr!

Die Volksbank Wilferdingen-Keltern unterstützt bereits im fünften Jahr in Folge Projekte an der Fritz-Erler-Schule.

Bitte beachten Sie zum Schuljahresbeginn:

Unsere Klasse, die IM 1/2, Auszubildende zum Immobilienassistenten, wurde von der Firma Vaillant für zwei Tage nach Remscheid eingeladen.

In einer stimmungsvollen Feierstunde wurde den 286 Absolventinnen und Absolventen der kaufmännischen Berufsschule der Fritz-Erler-Schule aus den Bereichen Immobilien, Banken, Industrie und Informationstechnik ihr Abschlusszeugnis übergeben.

Bild Oberstufenberatung

Simon Lienhard
Oberstudienrat

Ich stehe für alle Fragen zur gymnasialen Oberstufe, zum Kurssystem, zu den Kurswahlen sowie zu den Voraussetzungen zum Erlangen der Fachhochschulreife gerne zur Verfügung.

Am besten erreichen Sie mich:

  • über das Sekretariat
  • per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Laufzeit

September 2013 bis Juli 2015

Durchführung und Ergebnisse des Projekts

Die Fritz-Erler-Schule koordinierte in den Schuljahren 2013-2015 ein multilaterales Comenius-Projekt zum Thema "Meet your Neighbour - Young European Adults" (YEA) zusammen mit Schulen aus Bristol (GB), Port de Bouc (F), Leiden (NL) und Istanbul (TR). Arbeitssprache war Englisch. Ziel war, durch die Zusammenarbeit mit europäischen Jugendlichen der "Europamüdigkeit" entgegen zu wirken und den Begriff "Europäischer Bürger" für die Schüler fassbar zu machen. Im Lauf des Projekts sollten einige gemeinsame Produkte entstehen.

Erstellt wurden unter anderem ein europäisches Kochbuch mit leckeren Rezepten, ein Tabu-Spiel zu typischen Objekten der Partnerländer sowie eine in kollaborativem Schreiben entstandene Nacherzählung der Projekttreffen, in denen auch interkulturelle Unterschiede thematisiert wurden:

Auf FES-Seite waren Schülerinnen und Schüler einer J1-Klasse sowie teilweise einer Klasse der Eingangsstufe beteiligt.

Wie gut es den Teilnehmern aus Holland, Frankreich, England und der Türkei beim letzten Projekttreffen in Pforzheim gefiel, zeigt beispielsweise dieser Kommentar aus Leiden:

Were you happy with the visit?

Yeah I definitely was. I didn’t really have any expectations about how the week was going to be at first but as soon as we arrived I was having fun and the only time I wasn’t having fun was when I had to leave. The program was set up in a good way, everyone I met was really nice and the German students really wanted us to have a great time. Obviously they’ve accomplished that.

Were your expectations fulfilled when it came to learning about other European cultures?

I’m glad I got the chance to meet people from different countries and spend a week at a German family. Surely I’ve learned about other European cultures in my week in Germany. Maybe I didn’t learn as much as I thought I would, but that’s okay.

Have you enlarged your knowledge concerning the EU?

I have. To be honest I didn’t know that much about the EU so a lot of things that were said in the presentation were new to me. I’m glad I know more about it now.

Where your expectations fulfilled concerning social interaction with students from the different partner countries?

The expectations I had concerning social interactions with the German students were definitely fulfilled, if not topped. They were nice, funny, welcoming and overall really cool people. The Turkish, French and English students were also really nice but I had far less social contact with them, except for some of them. I think that’s a pity but it’s understandable. With a group that big it’s hard to connect with everyone and there’s also a language barrier.

What were your biggest surprises?

My host student and the host student from another Dutch student live very close to each other so we spent a lot of time with the four of us. We had breakfast together every morning, we drove to school together, singing out loud to the songs we put on, after school we had dinner together and we hung out until late in the evenings. I didn’t expect we would become such good friends so I think that’s the biggest surprise. I’m going to visit Pforzheim in the summer break because I really miss them a lot.
What surprised me as well was the visit to the concentration camp. I thought we would be seeing the buildings and maybe a graveyard but it think the visit was much more than that. The video that was shown to us had a big impact, just like the things the guide told and showed us. Even though it’s now a ‘tourist’ thing to do I think it’s cool that it was in the program. It reminds me to value the little things in life.

Personal comments?

I would like to thank everyone for the great week!

 

Diese Summe brachte der Seminarkurs unter der Leitung von Frau Krauß und Frau Schulz der Fritz-Erler Schule zusammen, um das Projekt „Leben und Lernen“ des Familienzentrums Nord in Pforzheim zu unterstützen.

Kann die Schule angemessen auf Vorstellungsgespräche vorbereiten? Mit tatkräftiger Unterstützung der Arbeitsagentur definitiv! So jedenfalls die Rückmeldung einiger Teilnehmer am Bewerbertag der Arbeitsagentur in Pforzheim.

Die Zeugnisse für die Anmeldung zum dreijährigen Wirtschaftsgymnasium können am Montag, den 20. Juli oder am Dienstag, den 21. Juli, jeweils zwischen 14.00 und 16.00 Uhr abgegeben werden.

Am Samstag, 27.07.2015, fand im Kongresszentrum Pforzheim die Abiturfeier des Wirtschaftsgymnasiums der Fritz-Erler-Schule statt.

Vom 13.07.-17.07.2015 ist im Atrium der Fritz-Erler-Schule die Wanderausstellung des Deutschen Bundestags zu Gast.

Auszubildende der Immobilienwirtschaft besuchten auf Einladung von Herrn Spittler von der Gisinger Gruppe aus Freiburg das WEG-Forum in Karlsruhe. Dabei gab es einen Informationsaustausch zu den Themen "WEG, Wohnen und Wohnraumförderung in Baden-Württemberg" mit Minister Dr. Schmid.

300 kaufmännische Auszubildende an der Fritz-Erler-Schule verabschiedet

Im Rahmen einer Feierstunde konnten 78 Industriekaufleute, 45 Bankkaufleute, 16 IT-Kaufleute und 161 Immobilienkaufleute von Schulleiter Martin Hoffmann und Abteilungsleiter Thomas Rinkert zur bestandenen Abschlussprüfung beglückwünscht werden. Dabei handelt es sich um einen besonders erfolgreicher Jahrgang, da 39 Absolventen ein Lob und 25 einen Preis erhielten. Weiterhin wurden Sonderpreise für die Besten der jeweiligen Branche durch externe Partner vergeben.

Bitte beachten Sie zum Schuljahresbeginn:

Die Green Paradise GmbH schließt zum Ende des Schuljahres 2013/14 ihre Pforten.

Die betreuenden Lehrerinnen, Frau Barth und Frau Moj, wünschen allen Schülerinnen und Schülern der Klasse W2/1 alles Gute für Ihre Ausbildung und weitere Schulkarriere.

Zum neuen Schuljahr freuen sich die Lehrerinnen auf die Eröffnung einer neuen Übungsfirma, die künftig durch La Biosthétique, ein internationales Kosmetikunternehmen mit einem Hauptsitz in Pforzheim, betreut wird.

Die Schülerinnen und Schüler von zwei Immobilienklassen besuchen am Freitag, den 25. Juli 2014, das WEG-Forum in Karlsruhe. Dabei gibt es eine Fragerunde zu den Themen "WEG, Wohnen und Wohnraumförderung in Baden-Württemberg" mit Minister Dr. Schmid.

Die Immobilienklasse 1IM2 der Fritz-Erler-Schule aus Pforzheim wurde in der Zeit vom 04.06.-05.06.2013 von der Firma Kone eingeladen um einen Einblick in die Aufzugswelt zu bekommen. Diese Einladung war besonders interessant für die Auszubildenden der Hausverwaltungen in Baden-Württemberg.

Nach einer zweieinhalbstündigen Busfahrt wurden 20 angehende Immobilienkaufleute der Fritz-Erler-Schule in Begleitung der Lehrkräfte Herr J. Werner und Herr Hatzenbühler von Vertretern der Firma Sto AG begrüßt.

"Fahrstuhl zum Schafott", "Fahrstuhl zur Hölle", "Abwärts" - die Liste jener spektakulären Kinotitel, bei denen es um vertikale Personenbeförderung geht, könnte beliebig weitergeführt werden. Wenn im Film ein Mensch durch die unverschlossene Aufzugtür geht und in den endlos tiefen Schacht fällt, wenn ein Stahlseil reißt und die Aufzug-Kabine samt Passagier im Höllentempo nach oben jagt, dann hat Christian Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Haushahn-Gruppe dafür nur einen Kommentar: "Völlig an der Realität vorbei".

"Im Juni wird der SWR mit "Pop und Poesie" zu uns an die Schule kommen." Zunächst waren sich die Mitglieder der "Freitagsrunde" nicht sicher, ob es sich vielleicht um ein Missverständnis handelt. "Pop und Poesie" kommt nach Pforzheim - o.k., ins CCP - klar, aber zu uns, ins Erler? Doch wir hatten uns nicht verhört. Matthias Holtman und seine Mitstreiter, allesamt professionelle Musiker, Sänger und Schauspieler, hatten sich - auf Einladung unseres Schulleiters Herrn Wagner hin - die Fritz-Erler-Schule als eine von fünf Schulen für ihr Projekt ausgesucht.

Alles "nur" Theater?

Blickt man auf die vielen Aktivitäten in den letzten Jahrzehnten an der Fritz-Erler-Schule zurück, so wird mancher sich bestimmt auch an die eine oder andere Theateraufführung erinnern, die zunächst unter der Leitung von Herrn Kraus, Frau Ritzschke und später dann von Frau Busche und Frau Eberst, im Rahmen einer Theater-AG oder eines Theater-Seminarkurses "über die Bühne" gingen.

Spätestens seit 2011 gehört sie zu den berühmtesten Frauen in Baden-Württemberg. Von Agnes ist die Rede, der Protagonistin in Peter Stamms Roman "Agnes". Sie entspricht dem Zeitgeist; sie ist dünn, handlich, sprachlich gut verständlich. Schüler und Lehrer lieben sie, die neue Pflichtlektüre, die 2013 zum ersten Mal abiturabel sein wird.

Deshalb lag es nahe, dass sich die Teilnehmer eines Seminarkurses (2011/2012) mit "Agnes" auseinandersetzten, die Zustimmung des Autors einholten und es sich zur Aufgabe machten, den Roman zu dramatisieren.

Schülertriathlon der Fritz-Erler-Schule Pforzheim

Am 08.07.2011 veranstaltete der Seminarkurs "Triathlon" der Fritz-Erler-Schule Pforzheim einen Triathlon für alle Pforzheimer Gymnasien.

Über den Seminarkurs

Zum ersten Mal bot man im Schuljahr 2011/2012 den Seminarkurs "Kultur- und Veranstaltungsmanagement" für die Schüler der Jahrgangsstufe 1 an. Und der Andrang hätte nicht größer sein können. Nur mit Hilfe eines Auslosungsverfahrens konnten die 20 teilnehmenden Schüler von den leitenden Lehrern des Seminarkurses, Herrn Gneiting und Herrn Knapper, ausgewählt werden.

Hier wird die Veranstaltungsreihe "Culture Zone" (www.fes-pforzheim.de/culturezone) vorgestellt, die das Ergebnis unserer Arbeit war: in Kleingruppen wurden eine Vernissage/Ausstellung mit dem Thema "Leben in schwarz-weiß - Kulturelle Vielfalt in Pforzheim", ein Klassig-Konzert mit dem Thema "Young Classic Generation" im Kulturhaus Osterfeld, ein Rock-/Pop-Konzert mit dem Thema "The Roof is on Fire" im Kupferdächle Pforzheim, eine Lesung der Buchautorin Ulrike Schweikert in der Thalia-Buchhandlung und ein Jazz-Konzert mit dem Thema "Jazz in the Castle" im Schloss Neuenbürg geplant und auch erfolgreich veranstaltet.

(Text von Stephanie Ditting)

Laufzeit

September 2011 bis Juli 2013

Teilnehmer

  • Koordination: Türkei (Ankara) 
  • Italien: Potenza 
  • Spanien: Coín (Andalusien) 
  • Tschechien: Chomutov 
  • England: Braintree (Essex) 
  • Frankreich: Carhaix-Plouguer (Bretagne) 
  • Slowakei: Kosiçe 
  • Deutschland: Pforzheim (Fritz-Erler-Schule) 

für Berufliche Schulen in Pforzheim und dem Enzkreis

Siglinde Bürkle
Oberstudienrätin

Kontakt:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Besuchen Sie die Webseite des Umweltteams:

www.fesaufumweltkurs.de

 

 

 

Hier gibt es Rückblicke auf die Veranstaltungen des Seminarkurses "Kultur- und Veranstaltungsmanagements". Inzwischen sind alle Rückblicke online!