Schulseelsorge

 Bild Schulseelsorge

Friedrich Stumpf
Religionslehrer

 

 Kontakt

  1. Persönlich: Mittwoch, Donnerstag und Freitag in der ersten großen Pause im Lehrerzimmer.
  2. Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Manchmal machen wir Erfahrungen, die uns aus dem Gleichgewicht bringen durch:

  • Konflikte,
  • Liebeskummer,
  • Trennung der Eltern,
  • Krankheit in der Familie oder im Freundeskreis,
  • eine Sinnkrise,
  • den Tod eines uns nahe stehenden Menschen,
  • Leistungsdruck,
  • Suizidgedanken,

um nur einige Beispiele zu nennen. Schulseelsorge gibt Euch die Möglichkeit, Eure Fragen und Sorgen auszusprechen. Die Gespräche dienen Eurer persönlichen Entlastung. Meine Aufgabe wird sein, Eure Themen ernst zu nehmen, Euch zuzuhören, Eure Stärken zu fördern, Euch zu begleiten und zu unterstützen, gemeinsam nach Lösungen zu suchen und euch über weitere Hilfsangebote zu informieren. Das, was im Rahmen unseres Gesprächs gesagt wird, bleibt unter uns. Dieses Gesprächsangebot ist für alle offen unabhängig von Konfession und Religion. Ich vereinbare gerne einen Termin und einen Treffpunkt mit Euch (wie siehe oben unter Kontakt).

Erfahrungen von Schülerinnen und Schülern

Mir hat es gut getan, über meine Probleme zu reden. Das fällt mir eigentlich sehr schwer, aber ich wusste, dass hier auf Grund der Schweigepflicht nichts weitergesagt werden darf. Das hat mir geholfen mich zu öffnen. (Schüler, 20 Jahre)

Schulseelsorge war sehr hilfreich! Ich habe gemerkt, dass mich mein Problem mehr bedrückt hat, als ich gedacht hätte und mir wurde geholfen. Ich habe mich verstanden gefühlt und würde mir jederzeit wieder dort Hilfe holen. (Schülerin, 16 Jahre)

Meine Mutter ist schwer erkrankt, ich habe Angst, dass sie stirbt. Deshalb schaffe ich die Schule kaum noch, weil ich immer mit meinen Gedanken bei ihr bin. Das Sprechen über meine Ängste hat mir gut getan. (Schüler, 17 Jahre)