Informationen zu Corona - Stand 09.09.2020

Schulleiter Herr Hoffmann

Liebe Schüler und liebe Eltern der bestehenden Klassen,

ich hoffe, dass Sie alle wohlauf sind und sich erholen konnten. Bitte beachten Sie weiterhin die Informationen zum Schuljahresbeginn 2020-2021 und folgende Konkretisierungen:

Die bisherigen Klassen 08, 09, E und J1 kommen (wie bereits bekannt) in den ersten beiden Schulwochen in den aus dem vergangenen Schuljahr bekannten A-/B-Gruppen. Die bisherige A-/B-Zuordnung gilt auch für die Wiederholer. Das bedeutet: wenn ein Schüler letztes Jahr zur Gruppe A gehörte, kommt er vom 14.09.-18.09. in den Präsenzunterricht und bei Gruppe B vom 21.09.-25.09. Ab 28.09. werden alle Schüler gemeinsam beschult.

Da in den bisherigen BFW-Klassen des ersten Jahres nur wenige Schüler verblieben sind, kommen diese ab 14.09. als gesamte Klassen.

Unterrichtsbeginn am 14.09.: 09:30 Uhr (Unterricht nach Stundenplan)
Unterrichtsbeginn am 21.09.: 07:45 Uhr (Unterricht nach Stundenplan)

Dies sind die an der FES ergriffenen aktualisierten Corona-Maßnahmen zu Schuljahresbeginn:

Aufklärung zu Risikogruppen

Eine generelle Festlegung zur Einstufung in eine Risikogruppe ist aufgrund der Vielfalt verschiedener potentiell prädisponierender Vorerkrankungen und ihrer Schweregrade (z.B. bereits bestehende Organschäden) sowie aufgrund der Vielzahl anderer Einflussfaktoren (z.B. Alter, Geschlecht, Gewicht, bestimmte Verhaltensweisen, adäquate medikamentöse/therapeutische Einstellung) und deren individuellen Kombinationsmöglichkeiten nicht möglich. Nach aktuellem Kenntnisstand besteht für Schwangere kein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf.

Es gilt weiterhin, dass die Erziehungsberechtigten (bzw. volljährigen Schüler selbst) entscheiden, ob sie am Präsenzunterricht teilnehmen wollen. Die Abmeldung vom Präsenzunterricht muss über das Sekretariat erfolgen.

Verhalten im Schulhaus

Hygiene

Es werden im Laufe der ersten Schulwochen alle Schüler wieder an der FES sein. Darüber freuen wir uns. Es ist aber unbedingt notwendig, dass sich alle an die vorgegebenen Regelungen halten und sich bei Symptomen umgehend melden. Ein infizierter Schüler oder Lehrer könnte dazu führen, dass andere in Quarantäne müssten, womit weiterer Präsenzunterricht in Gefahr wäre.

Ich bin fest davon überzeugt, dass sich alle weiterhin der besonderen Situation bewusst sind. Falls sich Schüler aber den Anordnungen widersetzen oder uneinsichtig zeigen, werden diese zum Schutz der anderen umgehend vom Präsenzunterricht ausgeschlossen.

Viele Grüße aus der Fritz-Erler-Schule

Martin Hoffmann
Oberstudiendirektor
Schulleiter